Der christliche Glaube vertraut fest darauf, dass das Leben eines Menschen auch durch den Tod von Gott hindurch begleitet und getragen ist. So wie Jesus Christus als Erstling durch den Tod hindurch gegangen ist zur Auferstehung, so ist jedem, der getauft ist und der glaubt, diese Auferstehung zum Ewigen Leben verheißen.

Menschen auf diesem Weg zu begleiten und dieser Hoffnung zu vergewissern, gehört zum zentralen Auftrag der Kirche.

Wer Mitglied der Evangelisch-Lutherischen Kirche San José ist, kann daher darauf vertrauen, auch auf dem letzten Weg des Lebens von der Gemeinde und vom Pfarrer begleitet zu werden. Dieser Dienst des Pfarrers reicht von Besuchen, über die Aussegnung bis hin zum Trauergottesdienst und dem Gang zum Grab.
Es ist wünschenswert, wenn die Gemeinde und der Pfarrer frühzeitig informiert werden, um so in die Begleitung mit einbezogen werden zu können.

Da der Pfarrer der Gemeinde gegenwärtig der einzige deutschsprachige Geistliche im Land ist, wird er auch von Nichtmitgliedern für diesen Dienst angefragt. Aus Respekt vor der Nichtmitgliedschaft eines Verstobenen oder auch dem Austritt aus der Gemeinde – und dem damit signalisierten Desinteresse oder Abwenden von den Inhalten der Kirche -, ist in solchen Fällen immer einzeln zu prüfen und seelsorgerlich zu entscheiden.
Generell hat der Vorstand beschlossen, dass, wenn der Pfarrer solche Dienste übernimmt, dafür zumindest ein durchschnittlicher Jahresbeitrag erhoben (450,-$) erhoben wird.

Stand Mai 2016